Literatur


Yoga für Skeptiker

Sehr wissenschaftlich geht Ulrich Ott in diesem Buch an Yoga heran, schafft Vergleiche zur Religion und arbeitet sich auf leicht zu verstehende, sachliche Weise durch die Thematik. Er beginnt mit einer kurzen Erläuterung der Epochen des Yoga und schafft damit eine grobe Übersicht der Meilensteine auf dem Weg in die heutige Zeit.
Erläutert wird kurz die Aussprache von Sanskrit, gerade so viel, dass man Spass hat es an Begriffen und kleinen Sätzen auszuprobieren.

Dem folgt eine Gegenüberstellung von Übersetzungen des Yoga Sutra (Patanjali) 10 unterschiedlicher Autoren, die im Ausschlussverfahren ausgesiebt werden, bis nur noch 2 übrig bleiben, mit deren Übersetzung im Rest des Buches hauptsächlich fortgefahren wird.

Gut gefallen hat mir auch der Hinweis, dass es sich bei Patanjali nicht um 8 Stufen, sondern um 8 Aspekte handelt und dass diese im Gegensatz zu anderen Regelwerken eben keine Regeln (du sollst nicht…) sind, sondern Empfehlungen die zu leben sich lohnen.

Für mich als Yogalehrer mit ersten Berührungen zum Yoga Sutra von Patanjali war dieses Buch – auch durch die vielen guten Empfehlungen weiterführender Literatur, der guten Struktur und unzähligen Weblinks auf der das Buch begleitenden Webseite  – ein Glücksgriff.